RUB » Linguistik » Prüfungen » Themen für Abschlussarbeiten

Themen für Abschlussarbeiten

Diese Liste enthält einige Themen, die sich aus der aktuellen Forschungstätigkeit am Sprachwissenschaftlichen Institut ergeben haben. Falls Sie daran interessiert sind, eines dieser Themen zum Gegenstand ihrer Bachelor- oder Masterarbeit zu machen, können Sie mit dem jeweiligen Lehrenden die Details einer möglichen Bearbeitung besprechen.

Einige der hier vorgeschlagenen Themen bieten sich auch als Gegenstand eines Forschungsprojekts (Masterphase Linguistik oder Computerlinguistik) oder eines Studienprojekts (Studierende der Angewandten Informatik) an.

Bitte setzen Sie sich in jedem Fall frühzeitig mit der Prüferin oder dem Prüfer in Verbindung, wenn Sie eines der vorgeschlagenen Themen bearbeiten möchten.

Vorschläge für BA-Arbeiten

Prof. Dr. Eva Belke

  • Zum Zusammenhang von Genuserwerb und -verarbeitung und Erwerbsaltersunterschieden bei Nomina
  • Wortarteffekte auf semantisch-lexikalische Enkodierungsprozesse
  • Bilinguale Sprachverarbeitung im Kontext episodischer Theorien der Worterkennung
  • Semantische Kontexteffekte bei Aphasie
  • Das konzeptuelle Kurzzeitgedächtnis als Schnittstelle visueller und sprachlicher Informationsverarbeitung
  • Unmittelbare Aktivierung phonologischer Informationen zu Objekten
  • Zur Rolle von Wortverarbeitungsaufgaben bei der Erforschung des semantischen Gedächtnisses
  • Morphosyntaktische Strukturierungsmittel in Sprachspielen und Kinderversen (ggf. in nicht-deutscher Sprache, je nach Fächerkombination)
  • Semantische Kontexteffekte bei Merkmalsbenennungsaufgaben
  • Abrufinduziertes Vergessen und semantische Kontexteffekte

Prof. Dr. Stefanie Dipper

  • Analyse von abstrakten Anaphern im Türkischen (oder auch in anderen Sprachen; Voraussetzung: Muttersprachler)
  • Manuelle und automatische Annotation von Texten von Nicht-Standardvarietäten (wie z.B. historische Daten, Lernerdaten, Chatdaten)
  • Korpusbasierte Untersuchung der Bindungsprinzipien im Deutschen (für Reflexiv- und Personalpronomen)
  • Implementation einer kartographischen Darstellung der Distribution linguistischer Merkmale
  • Vergleich eines ausgewogenen Korpus mit einem Spezialkorpus

Prof. Dr. Tibor Kiss

  • Literaturrecherche zur Distribution der Substantive bei Picture-NP-Reflexives
  • Literaturübersicht zu spezifischem Gebrauch von Präpositionen in der Kombination mit spezifischen Nomina, z.B. Gebrauch der Präposition mit mit Substantiven mit finaler Komponente.
  • Empirische Untersuchung zur Koordination von PPen mit identischem Kopf, aber unterschiedlicher Bedeutung: Welche Rolle spielen zeugmatische Effekte?
  • Abbildung einzelner Präpositionsbedeutungen aus dem Deutschen auf Präpositionsbedeutungen des Englischen (Preposition Project) und des Französischen (PrepNet)
  • Wie unterscheidet man kausale von instrumentalen Interpretationen?
  • Überlegungen zum Vorkommen von Derivationsmustern bei Substantiven im Kontext einer Präposition
  • Konsolidierung zweier Annotationsschemen für formal-morphologische Merkmale von Substantiven (TN_LEX und IMS_LEX)

Prof. Dr. Ralf Klabunde

  • Literaturüberblick zur Adjektivsemantik
  • Analyse von Komparativkonstruktionen
  • Literaturüberblick zu Relevanzimplikaturen
  • Anwendung der Relevanztheorie von Sperber und Wilson (1986) auf Quantitäts- und Qualitätsimplikaturen
  • Spieltheoretische Modellierung skalarer Implikaturen
  • Implementierung des Interfaces eines Dialogsystems
  • Erstellen einer Ontologie in der Immobilien-Domäne

Themenvorschläge für MA-Arbeiten

Prof. Dr. Eva Belke

Die meisten der oben für B.A.-Arbeiten ausgeflaggten psycholinguistischen Themen können in Erweiterung und mit der entsprechenden empirischen Ausrichtung auch als Forschungsprojekte und Master-Arbeiten bearbeitet werden.

Prof. Dr. Stefanie Dipper

  • Analyse von abstrakten Anaphern im Türkischen (oder auch in anderen Sprachen; Voraussetzung: Muttersprachler)
  • Manuelle und automatische Annotation von Texten von Nicht-Standardvarietäten (wie z.B. historische Daten, Lernerdaten, Chatdaten)
  • Erstellung eines Korpus zur Schriftsprachentwicklung von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache
  • Vergleich eines ausgewogenen Korpus mit einem Spezialkorpus

Prof. Dr. Tibor Kiss

  • Syntaktische und semantische Anbindung präpositionaler Modifikatoren
  • Eine Inter-Annotator-Agreement-Studie für hierarchische Annotationssysteme mit Entscheidungsbäumen
  • Analyse der Genauigkeit automatisierter Parsingverfahren
  • Disambiguierung von Substantivbedeutungen unter Verwendung von WordNet bzw. GermaNet
  • Zur Differenzierung lokaler Bedeutungen von über – topologisch und projektiv
  • Zur Analyse lokaler Interpretationen von nach
  • Syntaktische Anbindung und semantische Interpretation von für-PPen
  • Überlegungen zum Vorkommen von Derivationsmustern bei Substantiven im Kontext einer Präposition (computerlinguistisches Thema)

Prof. Dr. Ralf Klabunde

  • Korpusanalyse zur Verwendung von Adjektiven
  • Distributionelle Semantik von Adjektiven
  • Modellierung von Implikaturen in der spieltheoretischen Pragmatik
  • Modellierung von Framing-Effekten
  • Interaktion von Framing mit Relevanzimplikaturen